Ferrari 599 GTB Fiorano

Ferrari 599 GTB Fiorano

Mit dem Ferrari 599 GTB Fiorano schuf das Haus des Springenden Pferdes den leistungsstärksten Berlinetta 12-Zylinder der je in Maranello gebaut wurde.

Der 599 GTB Fiorano ist nach der Teststrecke Fiorano benannt, auf der Ferrari die Renn- und Strassenwagen entwickelt; GTB steht für Gran Turismo BBerlinetta. Er ist der Nachfolger des 575 M Maranello. Der Wagen wurde auf dem Genfer Auto-Salon im Februar 2006 vorgestellt. Technisch basiert der 599 GTB auf dem Ferrari Enzo Ferrari, er hat jedoch weniger Leistung (620 PS). Somit ist er der drittstärkste Ferrari hinter der Weiterentwicklung 599 GTO und dem Ferrari Enzo.

Der 599 GTB führt die Tradition der Frontmotor-V12-Sportwagen von Ferrari fort. Der 599 verfügt über einen Antrieb in Transaxle-Bauweise mit dem Getriebe an der Hinterachse. Die neue Traktionskontrolle „F1 Trac“ des Wagens wurde in Zusammenarbeit mit Michael Schumacher entwickelt. Der 599 GTB wird entweder mit herkömmlicher 6-Gang-Schaltung oder mit Ferraris „F1-SuperFast“-Schaltung ausgeliefert, mit der Schaltvorgänge in unter 100 Millisekunden durchgeführt werden. Die Leitbleche an der C-Säule stabilisieren den Wagen bei hohen Geschwindigkeiten, ähnlich wie ein Heckflügel.