Ferrari California T

Ferrari California TFerrari California T

Vorstellung des Ferrari California T in Genf: Eleganz, Sportlichkeit und Technik.

Neuer V8: Turbomotor mit kraftvollem Sound und dynamischer Beschleunigung in allen Drehzahlbereichen.

49% mehr Drehmoment und 15% weniger Kraftstoffverbrauch


Der Ferrari California T ist der Inbegriff von Eleganz, Sportlichkeit, Vielseitigkeit und Exklusivität–Eigenschaften, die jedes California-Modell seit den 1950er Jahren auszeichneten.

Der California T kann mit einem beachtlichen Mass an Neuerungen aufwarten, ohne dass er auf charakteristische Merkmale wie das erfolgreiche „2+“ Sitzkonzept, ein edles Interieur und natürlich das faltbare Hardtop (RHT) verzichtet, mit dem sich das Fahrzeug in nur 14 Sekunden von einem schicken Coupé in einen eleganten Spider verwandeln lässt.

Das Modell steckt voller neuer innovativer Lösungen, darunter nicht zuletzt der Achtzylinder-Turbomotor. Die Ingenieure in Maranello haben eine völlig neue Antriebseinheit geschaffen, die herausragende Leistungen liefert, einen starken Anzug und den mitreissendsten Klang, der jemals aus einem Turbo ertönt ist.

Es ist auch das erste Mal, dass das Turboloch bei einem Motor dieses Typs praktisch eliminiert werden konnte, wodurch sichergestellt ist, dass er ohne Verzögerung auf Befehle anspricht und – wie Saugmotoren – eine Drehmomentkurve aufweist, die dank variablen Ladedrucks (Variable Boost Management) über das gesamte Drehzahlband konstant ansteigt.

Der 8 Zylinder Turbo-Direkteinspritzer mit 3'855 cm³ Hubraum sitzt sehr tief im Chassis in Frontmittelposition und liefert 560 PS bei 7'500 U/min., aus denen sich eine Hubraumleistung von 145 PS/ℓ – die höchste in dieser Fahrzeugklasse – und ein maximales Drehmoment von 755 Nm ergeben. Diese Werte verleihen dem California T eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 3.6 Sekunden.

Trotz der um 70 PS höheren Leistung und einem um 49 Prozent gesteigerten Drehmoment konnte der Benzinverbrauch im Vergleich zum Vorgängermodell auf diese Weise um ungefähr 15 Prozent* gesenkt werden. Die CO2-Emissionen sind auf 250 g/km im kombinierten Fahrzyklus gesunken, was sich in einem um 20 Prozent verbesserten CO2/PS-Quotienten (0,44 g/PS) niederschlägt. Der Motor des California profitiert zudem von einer Reihe weiterer Lösungen, die bei dem Formel1-Einsitzer zur Anwendung kamen, nicht zuletzt von den kompakten Twin-Scroll-Turbinen mit geringer Trägheit, die ein ultra-direktes Ansprechen auf Gaspedaleingaben gewährleisten. Methodik und Fertigungsanlagen der Scuderia kommen ebenfalls in bestimmten Produktionsphasen zum Einsatz, insbesondere beim Guss.

Der California T liefert auch echte Sportwagendynamik aufgrund seiner sehr direkten Lenkung und einem verbesserten Ansprechverhalten, dank einer neuen Anordnung von Lenkgetriebe und Fahrwerksaufhängung. Neue Federn und MagnaRide-Stossdämpfer der neuesten Generation (die 50 Prozent schneller reagieren) verringern in Verbindung mit Beschleunigungssensoren, die die Karosseriebewegung erfassen, Rollen und Nicken und sorgen für ein präziseres Handling und für einen unglaublich hohen Fahrkomfort.

Der California T verfügt über die jüngste Evolutionsstufe der F1 Trac Traktionskontrolle, die eine maximale Beschleunigung aus Kurven heraus ermöglicht und damit die sportlichere Seite seiner Persönlichkeit unterstreicht. Bauweise, Bedienelemente und der neue Achtzylindermotor des California T garantieren konstant hohen Fahrspass in allen Fahrsituationen, vom sportlichen Fahren unter fordernden Bedingungen bis hin zum entspannten Fahren, ganz der GT-Tradition entsprechend.

Die CCM3 Karbon/Keramik-Bremsanlage arbeitet dank neuer Bremsscheiben und -beläge aus Verbundstoffen ebenfalls äusserst effizient. Die Bremsen sind in das ESP 8.0 Premium integriert, die ein Hochleistungsantiblockiersystem steuert, mit dem das Fahrzeug auf einem sehr kurzen Bremsweg von nur 34 Metern von 100 auf 0 km/h zum Stehen kommt.

Das Cockpit des California T wurde so ergonomisch wie möglich gestaltet und strahlt mit seiner Auskleidung in feinem „Frau“-Semianilinleder ein Gefühl von Wärme und handwerklicher Kunstfertigkeit aus. Der Innenraum ist so flexibel nutzbar, dass der Besitzer den Kofferraum auch bei geöffnetem Verdeck dank der Öffnung zwischen dem Gepäckabteil und den Rücksitzen optimal nutzen kann.

Zur Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine gehören das Ferrari-Lenkrad mit integrierten Bedienelementen und die sogenannte “Turbo Performance Engineer” Anzeige (TPE), die ein Ehrenplatz zwischen den beiden Luftaustrittsöffnungen in der Mitte des Armaturenbretts erhielt. Die TPE-Anzeige besitzt eine berührungsempfindliche Oberfläche, auf der man mit dem Finger durch Informationen blättern kann, die neben Ladedruck anzeigen, wie man das Leistungspotential des Motors optimal ausschöpft. Ausserdem verfügt der California T über ein neues Infotainment-System mit einem intuitiv zu bedienenden Bildschirm mit 16.5cm Diagonale und hoher Auflösung, der sich sowohl durch Berührung als auch konventionell steuern lässt.

TECHNISCHE DATEN
Motor
Typ
Hubraum
Höchstleistung 1)
Max. Drehmoment 1)
Direkteinspritzung 90° V8
3'855 cm³
412 kW (560 PS) bei 7'500 min-1
755 Nm bei 4'750 min-1
Abmessungen
Länge
Breite
Höhe
Trockengewicht 2)
Gewichtsverteilung
4'570 mm
1'910 mm
1'322 mm
1'625 kg
47% vorn – 53% hinten
Fahrleistungen
Höchstgeschwindigkeit
0-100 km/h
316 km/h
3.6 s
Verbrauch
städtisch/ausserstädtisch 10.5 ℓ/100km
CO2-Ausstoss
städtisch/ausserstädtisch 250 g/km

1) mit Kraftstoff 98ROZ
2) mit Sonderausstattung